Begleitet wurden die zwei Minuten und 40 Sekunden mit einem Gimbal-System für dynamische und verwacklungsarme Aufnahmen, einer stationären Kamera für den Überblick sowie einem weiteren Kameramann mit einer B-Cam für Details. Auf Grund der einzelnen, nacheinander hereinkommenden Kleingruppen war es nötig des Öfteren auf die stationäre Kameraperspektive zurückzugreifen, damit der Zuschauer nicht den Überblick verliert. Der Ton wurde mit einem stationären ZOOM aufgenommen. Zur Sicherheit nahmen jedoch alle drei Kameras zusätzlich die Aufführung des Mädchen-Musikzuges Neumünster auf.

Den Post, in welchem das Video auf Facebook veröffentlicht wurde, kann auf der Fanpage von Möbel Brügge gefunden werden.